Setting

Ort

Mit dem Tunguska - Experiment Kalter Friede schaffen wir ein halb fiktives Setting im Sibirien der 60er Jahre. Genauer gesagt bespielen wir eine internationale Forschungsstation in der Tunguska im August des Jahres 1963. Die Tunguska bietet einer ganzen Reihe von Forschungsfeldern nahezu unberührtes Terrain. Dies bietet ungeahnte Möglichkeiten, z.B. die Periglazialforschung, die Geologie, die Botanik, …. , um nur einige zu nennen. Interessantes dürfte es auch für Ethnologen zu erforschen geben, vorausgesetzt es gelingt ihnen, Kontakt zu dem indigenen Volk der Ewenken aufzunehmen, das in der Region angeblich noch mit mehreren Stämmen vertreten sein soll. Aber auch viele andere Fachgebiete haben ein großes Interesse an der Region: Noch heute ist völlig unklar, was im Sommer 1908 tatsächlich über der Tunguska geschah, als eine oder mehrere Explosionen eine Region von über 2000m² verwüsteten. Eine Vielzahl von mehr oder weniger glaubwürdigen Theorien rankt sich um das Tunguska-Ereignis.

Zeit

Nicht zu vergessen befinden wir uns im Jahr 1963 und damit in einer Phase des kalten Krieges, bei dem die Welt nur knapp einem atomaren Weltkrieg in Form der Kubakrise 1962 entgangen ist. Dies garantiert auch auf dem politischen Parkett interessante Rahmenparameter.

Motivation

Mitten in diesem Setting befindest Du Dich und versuchst Dich im anfänglichen Gewirr der unterschiedlichen Kulturen, politischen Überzeugungen und Forschungsgebiete zurecht zu finden. Dabei hast Du natürlich eine ganze Reihe von mehr oder weniger ehrgeizigen Zielen. Vielleicht möchtest Du hier den dringend benötigten Forschungserfolg erlangen, musst Dich dabei aber gegen andere Wissenschaftler auf dem gleichen Fachgebiet durchsetzen? Du suchst Mitstreiter, um eine Bewegung der Intellektuellen Elite gegen den sich immer weiter zuspitzenden Konflikt zwischen Ost und West aufzubauen, weißt jedoch, dass Dir die Geheimdienste im Nacken sitzen? Du verfolgst Deine eigene Theorie, was hier 1908 tatsächlich geschah, oder vielleicht bist Du sogar im Auftrag des Militärs oder eines Geheimdienstes, oder schlimmer noch, der Presse, auf der Forschungsstation?

Was auch immer Dich antreibt, die Basis des Tunguska-Settings ist ein interaktiver und mit allen Teilnehmern verwobener Plot um unterschiedliche Interessenlagen aus Wissenschaft, Politik und Verschwörungen. Nicht nur einzelne Charaktere, sondern auch verschiedene Gruppierungen und Wertvorstellungen prallen aufeinander und schaffen Spiel- und Konfliktmöglichkeiten.

Meta

Um diesen Plot rankt sich ein weiterer Plot, der eine gewisse cthuloide Prägung hat und Dir weitere spannende, groteske und manchmal auch gruselige Handlungsalternativen und Geheimnisse bietet. Wichtig hierbei ist, dass wir kein “Rund um die Uhr Horror- oder Splattersetting” umsetzen wollen, sondern eher gezielte Szenen um ein sich langsam verdichtendes aber wenig greifbares Grauen.

Bis gestern noch war alles in bester Ordnung, doch nun bist Du auf der Flucht oder bist Du der Jäger? Das Blut auf dem Boden, hast Du es vergossen? Zumindest ist es nicht Dein eigenes – noch nicht. Denn seit heute ist alles anders, heute bist Du in eine Rolle von TraumArtA geschlüpft und nichts ist mehr wie es gestern war...